Kauri Museum- Lohnt es sich?

Das Einzige Kauri Museum in Neuseeland liegt in der Region Northland genauer gesagt in Matakohe und lädt die Besucher mit einer Reise durch die Geschichte der Kauribäume ein. Der Neuseeländische Kauri Baum ist ein immergrüner Baum, der heute meistens Wuchshöhen von 30 bis 50 Metern und einen Stammdurchmesser von 1 bis 4 Metern erreichen kann.

In historischer Zeit gefällte Exemplare erreichten wesentlich größere Durchmesser leider fielen sie der Abholzung zu Grunde. Der angeblich größte, durch einen Bericht aus dem Jahr 1919 überlieferte Kauri-Baum, soll im Tararu Creek an der Küste nahe Thames auf der Coromandel Peninsula in den 1870er Jahren noch existiert haben und einen Stammdurchmesser von 8,54 Metern und einen Umfang von 26,82 Metern gehabt haben.

Ihr seht schon diese Bäume sind einfach riesig und ihr könnt sie bei eurer Neuseeland Reise gar nicht übersehen da bin ich mir sicher. Die größten heute noch lebenden Kauri Bäume in Neuseeland könnt ihr bei einem kleinen Sparziergang durch den Waipoua Forest erleben. Der größte unter ihnen ist der Tane Mahuta was in der Sprache der Maori Gott des Waldes bedeutet.

Bei dem Rundgang durch das Museum werden alte Maschinen und Geräte für die Kauri Holz Verarbeitung ausgestellt und was damit alles so erzeugt wurde. Man kann auch Führungen machen aber da ich sowieso nicht so der Museumstyp bin habe ich mir das Geld gespart. Im Keller des Museums befindet sich der Bernstein Raum mit der weltgrößten Sammlung an rohen und geschliffenen Kauri Harz stücken und Gegenständen. Im Museumsshop können auch Souvenirs gekauft werden.

Nun ja lohnt es sich jetzt oder nicht das muss jeder für sich entscheiden ich kann nur sagen ich würde es mir nicht nochmal ansehen und wenn ihr jetzt nicht so interessiert daran seit dann spart euch das Geld und macht irgendetwas cooles ihr seid schließlich in Neuseeland!

  • Öffnungszeiten: tägl. von 9:00- 17:00 Uhr 

  • Eintritt: Kinder 8$, Student 20$, Erwachsener 25$