Wat Arun

Wat Arun– Tempel der Morgenröte:

Das Wat Arun am Westlichen Ufer des Chao Phraya Flusses ist der von Fotos her der wohl bekannteste buddhistische Tempel Bangkoks. Der Tempel wurde während der Ayutthaya-Periode errichtet und hieß ursprünglich Wat Makok. Den Mittelpunkt vom Wat Arun bildet der Phra Prang. Vier steile Treppen führen über vier Ebenen hinauf wo man eine tolle Aussicht über Bangkok genießt und man den Phra Prang umrunden kann. Die Spitze des Turms wird von Figuren des Gottes Vishnu getragen, der auf dem mystischen Vogel Garuda reitet. Auf der Spitze des Turms ist – wie traditionell für einen Prang üblich ein Vajra angebracht, die „Waffe Indras“, die wiederum von einer goldenen Krone gekrönt wird, die ursprünglich für eine Buddha-Statue vorgesehen war. Der gesamte Komplex ist mit einem Mosaik aus buntem chinesischen Porzellan und Muscheln überzogen, insgesamt etwa eine Million Teile, die ein rießiges Blumenmuster ergeben.

  • Öffnungszeiten: täglich von 7:30 bis ca. 16:30 Uhr. Geschlossen nur an budd. Feiertagen.

Angemessene Kleidung ist sehr wichtig. Zu kurze Röcke und Shorts bei Frauen sind verboten, Schultern müssen bedeckt sein. Für 20 Baht Pfand kann ein Schal am Eingang des Wats ausgeliehen werden.

Direkt östlich des Phra Prang liegen zwei kleinere Gebäude, der Wihan Noi „kleiner Wihan“ und der Bot Noi . Beide sind durch einen kleinen Torbogen miteinander verbunden, welcher den Eingang für die Touristen zur Hauptsehenswürdigkeitdem Wat Arun darstellt. Die beiden Gebäude stammen noch aus der Ayutthaya-Zeit. Der zentrale Prang spiegelt den Aufbau des Kosmos gemäß der indisch beeinflussten Kosmologie Thailands wider, aus der Mitte des Weltmeeres erhebt sich der Weltenberg Meru, durch den großen Prang symbolisiert. Auf der Spitze des Berges Meru hat der Hindu-Gott Indra seinen Palast.

Gut wer jetzt nicht so viel mit der Geschichte des Tempel anfangen kann für den zahlt es sich trotzdem aus ihn zu besichtigen. Ein sehr schöner neu renovierter Tempel im Herzen Bangkoks.