Ayers Rock und Kings Canyon

Auf gings mitte Februar vom Tropischen Cairns ins Australische Outback genauer genommen nach Alice Springs der wohl bekanntesten Stadt in der Wüste und Ja ich hatte mich voreingehend informiert wie warm es dort ist aber ok dachte ich 35 oder 37 grad hatten wir auch schon in Österreich dann werden die 40 C° nicht wirklich mehr spürbar sein, man hat uns etwas besseren belehrt!

Angekommen am Flughafen Alice Springs und von den vorherrschenden 45 C° etwas überfordert starteten wir erstmal die Flucht ins Klimatisierte Flughafengebäude puhh endlich geschafft dachten wir uns aber ok wir wussten auf was wir eins einlassen und da müssen wir jetzt durch. Die  Australier an der Ostküste die wir während unseres Roadtrips getroffen hatten, hatten uns dahingehend gewarnt sie sagten im Februar sind nur Touristen im Outback alle Australier seien baden an der Ostküste nungut wenigstens nicht viel los

Mit den nicht gerade sehr billigen Airport Transfer – man wird mehr oder weniger gezwungen diesen zu nehmen da nur alle paar stunden mal ein Flugzeug ankommt bzw. abfliegt – geht es direkt nach Alice Springs  zu unseren Campingbus Verleih BRITZ.

Ein kleiner Tipp schaut euch vorher um ein Abholservice um da es mit dem Bus schon an die 1,5 h dauern kann da er noch alle anderen auch bei ihren Hotels absetzt.

Die Fahrzeugübernahme war wie auch bei Britz erwartet Komplet problemlos. 1 Woche mit einem Britz Campervan All inklusiv Versicherung ausgenommen Roll Over denn musst du extra vor Ort bezahlen nochmals 100$ für insgesamt 900 € finde ich wirklich ok zumal man sich bei so etwas um nichts kümmern muss. Es gäbe zudem zwar die Möglichkeit ein Auto zu kaufen aber das zahlt sich erst ab ein paar Wochen aus und somit waren wir mit unserer Lösung sehr zufrieden und konnten endlich starten.

Andere Autovermietungen wie Wicked Campers oder Maui sind auch in Alice Springs vertreten am besten per Internet Preise vergleichen.

Ich muss schon sagen so ganz vertrauensvoll wirken die Aborigines nicht gerade auf uns als wir auf den Parkplatz des Einkaufszentrums fuhren da uns schon die nette Dame bei Britz angeraten hatte nach 9 Uhr nicht mehr auf die Strasse zu gehen vor allem nicht als Tourist lösten wir es immer so das einer von uns 2 beim Auto gewartet hatte bis der andere fertig war mit Einkaufen und so Allerlei andere Sachen was halt noch so anfällt.

Endlich raus aus Alice Springs entlang des Stuart Highway mit Ziel Ayers Rock ging es um 3 Uhr nachmittags noch los und es ist wirklich noch schöner als von allen beschrieben. Einfach einzigartig die Landschaft rote Hügel und endlose Strassen bis Erldunda zum ersten Tankstopp und wir staunten nicht schlecht über die Preise einmal volltanken 90$.

Nach insgesamt 475 km sind wir endlich an unserem Ziel Ayers Rock Resort leider ist es schon zu dunkel um noch etwas zu erkennen aber somit steigt die Vorfreude auf den Sonnenaufgang am nächsten morgen !!

  • Ayers Rock Resort pro Auto und Nacht 25 AUD.

  • Eintritt in den Uluru Nationalpark 25 AUP pro Person

Für alle die es noch nicht wissen der Ayers Rock leuchtet je nach Tageslicht in unterschiedlichen Farben angefangen von rosa über violett und rot bis gelb…. sowas ist wirklich ein tolles Naturschauspiel aber auch dementsprechend sehr touristisch so das man um 5:00 uhr morgens schon um seinen Platz kämpfen muss.

Ein eigenes Thema sind die Fliegen ich hatte bei meiner Reisevorbereitung nirgends etwas von Fliegen gelesen aber sowas war ja schon extrem sie waren einfach überall ab den ersten Sonnenstrahlen bis zum Sonnenuntergang und einfach so lästig am Anfang hab ich mir noch gedacht was die Touris da für lustige Netze auf haben aber es hat genau 2 stunden gedauert bis ich mir selber eins gekauft hab.

Nur so ein Tipp es helfen auch keine Sprays nur Netze !

Weitere 50 km entfernt zum Uluru Nationalpark findet man die Kata Tjuta, eine riesige felsformation bestehend aus 36 Bergen aber genauso hier gilt desto früher am morgen umso besser da auch hier genauso wie der Walk um den Uluru meist ab 9 Uhr geschlossen wird wegen zu Grosser Hitze.

Sehr zu empfehlen ist das Ayers Rock Besucherzentrum wo man Videos und Bilder von Früheren Zeiten findet dies befindet sich ca 5 km nach der Mautstation Richtung Ayers Rock.

Ganz in der Nähe der kleinen Komune Yulara befindet sich der Conallen Ayers Rock Airport der auch von grösseren Airlines wie Quantas oder Virgin Australie angeflogen wird. Alle Rundflüge über den Ayers Rock bzw über die Kata Tjuta starten ebenfalls von diesem Airport wo auch ein kleines Büro der Anbieter ist.

Von Yulara gehts vorbei am Lake Amadeus zum 300km entfernte Kings Canyon wo wir sage und schreibe 25 AUD pro Person bezahlt haben für den Campingplatz das war bis jetzt der absolut teuerste Campingplatz in ganz Australien den wir bisher hatten aber es reicht durchaus 1 Tag aus um sich alles anzusehen wobei der Kings Canyon Rim Walk wider nur bis 9 Uhr offen hatte wegen der Hitze das war Mitte Februar….

Der Rim Walk selber ist bei Sonnenaufgang wirklich wunderschön und wenn man erst mal ober ist wird man mit einem Atemberaubenden Blick weit über das Outback belohnt. Wenn du die ganze Runde laufen möchtest sind es gute 2,5 stunden die sich aber auf alle Fälle lohnen werden!

Da wir von Kings Canyon eigentlich in die West McDonnel Ranges wollten und der schnellste Weg der Merenie Loop gewesen wäre wir diesen aber nicht fahren konnten da wir nur einen 2WD hatten entschied ich micht nach längeren hin und her doch für die Ernest Giles Road die zwar auch nur mit 4WD offiziel befahrbar gewesen wäre aber da wir schon nette Leute getroffen hatten die sie kurz zuvor gefahren sind und sie meinten das es kein Problem ist dachte ich mir es wird schon gehn.

Und so ging es von Kings Canyon zurück über die Ernest Giles Road ( 100km unsealed) nach Alice Springs für einen kurzen einkaufsstop weiter in die West McDonel Ranges bis zum Ellery Big Creek Hole . Das war ein schönes Plätzchen was wir da gefunden haben, 2 Autos am Campingplatz und zum schwimmen ein Traum und sehr ruhig.

Von hier aus gings über Stanley Chasm zurück nach Alice Springs von wo unser Flug nach Sydney weiter geht aber das ist wieder eine andere Geschichte….

1 Woche Outback ist eindeutig zu wenig aber wir kommen bestimmt zurück und dann auf jeden Fall mit einem 4 WD Geländewagen.